Motivationsstrategien

0

Wer kennt es nicht? Man hat ein ganz bestimmtes Ziel vor Augen, aber weiß nicht, wie man dieses Ziel erreichen kann. 10 Kilo abnehmen, eine gute Klausur schreiben oder einfach nur einen perfekten Abend mit seinen Freunden planen. Oft fehlt einem dabei der genaue Plan oder die richtige Motivation. Auch uns geht es manchmal so.
Wir haben hier 2 effektive Motivationsstrategien zusammengefasst, die euch durch stressige Tage helfen können. Oft wird das Ziel nicht sofort erreicht, doch wenn ihr kontinuierlich damit arbeitet, wird gewiss jedes Ziel erreicht. Schaut einfach, welche Strategie für euch am Besten passt.

2 effektive Motivationsstrategien 

Strategie 1 – WOOP:
Bei der ersten Strategie geht es darum, dass ihr ein strenges Konzept verfolgt. WOOP besteht aus vier Teilen. Der erste Teil nennt sich „Wish“.

Wish – Hierbei schreibt ihr euch jeden Tag den gleichen Wunsch auf einen Zettel. Dazu kommen dann drei weiter Schritte.
Outcome – Bei diesem Schritt schreibt ihr unter euren Wunsch, was ihr euch erhofft, wie das Ergebnis wirklich aussehen soll.
Obstacles – Das Wort Obstacles kommt aus dem Englischen und heißt so viel, wie „Hindernis“. Hier solltet ihr alles aufschreiben, was euch in den Weg kommen könnte bei dem Erreichen eures Zieles.
Plan – Der letzte Schritt sollte dann eine Beschreibung eures Planes sein, wie ihr konkret erdenkt euer Ziel zu erreichen und welche Schritte ihr dafür einleiten müsst.
Diese Schritte solltet ihr jeden Tag wieder aufschreiben, bis ihr euer Ziel erreicht habt, denn so gelingt es euch den Wunsch und das Ziel schnellst möglich zu erreichen und immer wieder zu sehen, was ihr dafür tun müsst!

 

Strategie 2 – SWOT
Diese Strategie kommt eigentlich aus der Wirtschaft, aber wird immer öfter auch auf andere Dinge angewandt und kann wirklich motivierend wirken. Auch hier gibt es wieder 4 Phasen. Konkret müsst ihr wieder 4 Dinge für euch selbst herausfinden.
1. S – Strength: Werdet euch bewusst, welche Stärken ihr habt und wie ihr sie benutzen könnt, euer Ziel zu verwenden. Egal ob persönliche oder körperliche Stärken!
2. W – Weaknesses: Auch eure Schwächen solltet ihr kennen, denn so könnt wissen, wie ihr auf diese eingeht und sie vermeidet. Schreibt diese ganz strukturiert auf!
3. O – Opportunities: Hier solltet ihr aufschreiben, was eure Möglichkeiten sind, die sich aus der Erreichung des Ziels ergeben.
4. T – Threads: „Threads“ heißt so viel, wie Bedrohungen. Hier heißt es konkret, was kann euch in den Weg kommen und euch aus der Bahn werfen. Dieser Schritt ist wichtig, denn nur wenn ihr euch der Bedrohungen klar seid, könnt ihr sie auch umgehen.
Wenn ihr alles aufgeschrieben habt, versucht alles zu verknüpfen. Dann könnt ihr nämlich schnell sehen, wie eure Stärken zum Beispiel die Bedrohungen überwiegen können. So seht ihr dann, was euch vom Ziel abhalten kann und wie ihr es bekämpfen könnt. Mit dieser Methode könnt ihr viel über euch selbst lernen! Als weitere Hilfe könnt ihr auch gute Freunde fragen, diese Analyse einmal von euch zu erstellen!

Was man beachten sollte!
Wenn ihr diese Strategien versucht, achtet immer darauf, dass es manchmal schwer sein kann, sich zu motivieren. Ihr solltet deswegen bestimmte Rituale anwenden, damit ihr euch gut fühlt. Zum ersten solltet ihr euch belohnen! Wenn ihr ein Ziel erreicht habt, belohnt euch mit einer Aktivität oder einem guten Essen, aber nicht bevor ihr es geschafft habt!
Ihr solltet auch einen strengen Zeitplan einhalten! Hierbei geht es darum, dass euer Tag schon am Morgen strukturiert sein sollte, somit findet ihr genau die Zeit, die ihr braucht, um euer Ziel zu erreichen.
Schreibt! Als letztes solltet ihr beachten, alles ein bisschen aufzuschreiben, am besten durch eine Mind – Map oder ähnliches, damit ihr immer auf diese Dinge zurückkommen könnt und euch eurer Ziele klar sein könnt.

Maurice vom Fitnessrezepte – Team

Über den Autor

Antwort hinterlassen