Die Bulletproof Diät

0

Viele Leute sind ständig auf der Suche nach einer effizienten Diät, wir wollen euch heute einen neuen Trend aus den USA vorstellen. Die Bulletproof Diät soll einen schnellen und gesunden Gewichtsverlust bringen. Ob das wirklich so ist und wie das Prinzip hinter der Diät aussieht erzählen wir euch heute in dieser kleinen Übersicht!

Die Bulletproof  Diät – Welche Idee steckt dahinter?
Der Name Bulletproof kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie „kugelsicher“. Der Amerikaner Dave Asprey hatte eine lange Zeit Übergewicht und wollte einen Weg finden Gewicht zu verlieren. Auf einer Reise nach Tibet kam ihm die Idee von Kaffee mit einem Schuss Butter. Die Idee stammt von den alten Mönchen und konzentriert sich darauf die wichtigsten Inhaltsstoffe für den Tag auf eine effiziente Weise zu sich zu nehmen. Er war durch seine Reise so motiviert, dass er schnell ein Konzept hinter seiner Diät entwickelte und so kam die Idee der Bulletproof – Diät, denn in seinen Augen soll sie kugelsicher sein und immer helfen. Er entwickelte 14 Regeln, an die man sich halten sollte um schnell Gewicht zu verlieren. Asprey selbst verlor über 50 Kilo und fühlt sich nun viel besser, was ihn dazu ermutigte selber ein Buch über seine Diät zu schreiben. Wie sieht diese Diät denn nun genau aus?

Die Bulletproof Diät – Das Konzept
Man muss zunächst sagen, dass es bei der Diät von Dave Asprey nicht um klare Regeln geht, sondern eher um das Lebensgefühl, was durch die Umstellung der Ernährung mit sich kommt. Denn wenn man sich wohler fühlt ist es auch einfach Gewicht zu verlieren. Wir stellen euch jetzt einmal ein paar Grundsätze dieser Diät in 3 Kategorien vor.
1. Wichtig ist, dass ihr euch auf Produkte konzentriert, die aus organischer Produktion kommen. So zielen viele seiner Regeln darauf ab auf Bio – Produkte umzusteigen. Ihr sollt zum Beispiel nur Moltkeprodukte kaufen, die nicht verarbeitet wurden. Also nur Butter von Weidekühen und nur Milch, die nicht homogenisiert oder pasteurisiert ist. Auch Produkte die Farbstoffe oder Zusatzstoffe in hohem Maße haben solltet ihr vermeiden.
2. Ein anderer wichtiger Punkt seiner Diät ist es sich bewusst zu ernähren. Ihr solltet anfangen euer Essen wertzuschätzen. Versucht auch eure zuckerhaltigen Kalorien durch gesunde Fette zu ersetzen. Außerdem ist es gesund eure Speisen wenig zu erhitzen, so erhaltet ihr die wichtigen Inhaltsstoffe in den Produkten.
3. Wenn es um die essentiellen Inhaltsstoffe wie Fette, Proteine und Kohlenhydrate geht hat Asprey eine genaue Vorstellung. So sagt er, dass Proteine verantwortlich für viele Krankheiten im Körper sind und deswegen eher in moderaten Mengen zu sich genommen werden sollen. Auch Kohlenhydrate sind mit einer Menge von gerade mal 5 bis 30 Prozent vom gesamten Anteil eher gering. Er konzentriert sich eher auf die gesunden Fette, da diese euch effizient füllen sollen.
Es gibt noch viele andere Schritte, die ihr beachten solltet, diese sind alle genau in seinem Buch aufgeführt. Es geht auch nicht darum, alle Schritte auf einmal zu verwirklichen, sondern vielmehr darum, sich langsam daran zu gewöhnen.

Die Bulletproof Diät – Kritik
Wie bei jeder Diät gilt, dass es extrem schwer werden kann sich an alle Schritte auf einmal zu gewöhnen. Deswegen ist es auch völlig in Ordnung sich langsam zu gewöhnen. Es ist allerdings zu sagen, dass Asprey einige Ansichten hat, die eurem Körper eher schaden, als helfen. So sollt ihr zum Beispiel meistens auf Gluten und Pflanzenöle verzichten, was eurem Körper in Teilen eher schaden kann. Aber es gibt diesen einen großen Vorteil der Diät. Ihr lernt euer Essen viel mehr wertzuschätzen und achtet auf die Herkunft es Essens, was wirklich förderlich für jede Art von Ernährung ist.

Falls wir euch für diese Diät motivieren konnten, könnt ihr euch hier das Buch besorgen. Bei weiteren Anregungen oder Kommentaren zu der Bulletproof- Diät hinterlasst gerne einen Kommetar.

Maurice vom Fitnessrezepte Team

Über den Autor

Antwort hinterlassen