L – Arginin

2

Heute geht es um eine wichtige Aminosäure für alle Athleten da draußen. Wir sprechen von dem sogenannten L – Arginin. Aber was bewirkt diese Aminosäure genau und wo drüber könnt ihr es am besten aufnehmen?

Was genau ist L – Arginin?
L – Arginin ist eine proteinogene Aminosäure, welche sich mit anderen Aminosäuren zu Eiweiß zusammensetzt und leistungssteigernd wirkt.  Für den Körper ist diese Aminosäure semiessentiell, da der Körper zwar selber diesen Stoff herstellen kann, aber nicht genug davon. Befindet ihr euch beispielsweise in einer stressigen Phase hat euer Körper nicht genug L –Arginin und ihr müsst es anderweitig zu euch nehmen.

Was bewirkt L – Arginin in unserem Körper
Nun durch die Aminosäure kann in unserem Körper Stickstoffmonoxid freigesetzt werden, was zur Entwicklung vieler Dinge in unserem Körper essentiell ist. Ihr fördert hierdurch zum Beispiel eure Leistungsfähigkeit, denn der Stickstoff setzt Hormone wie Glucagon frei, was den Muskelaufbau fördert und euer Immunsystem stärkt, auch die Fettverbrennung wird hierdurch verbessert!
Ein weiterer Faktor ist, dass der erhöhte Stickstoffmonoxid – Anteil in eurem Körper die Blutgefäße entspannt und ihr somit eure Durchblutung verbessert, damit könnt ihr dafür sorgen, dass Stoffe wie Protein schneller in eure Muskeln gelangen!
Zuletzt kann man zu Arginin auch sagen, dass es eure Potenz fördert, da es die Durchblutung fördert!

Wo drin ist Arginin enthalten und wie nehmt ihr es am besten zu euch?
Es gibt zwei Möglichkeiten L – Arginin zu sich zu nehmen. Entweder ihr esst Lebensmittel in denen genug Arginin enthalten ist oder ihr unterstützt euren Körper durch Supplements.
Wenn ihr euch auf ersteres konzentrieren wollt solltet ihr versuchen viel Fisch, Fleisch oder Nüsse zu essen. Mit 100 Gramm Erdnüssen kriegt ihr zum Beispiel schon 3400 Milligramm von dem Stoff. Bei Fleisch könnt ihr zum Beispiel auf Hühnchen zurückgreifen, damit kriegt ihr pro 100 Gramm 1400 Milligramm Arginin. Damit die Aminosäure aber richtig wirkt ist es wichtig, dass ihr mindestens siebzig bis 90 Gramm Protein am Tag zu euch nehmt, sonst hat der Stoff nicht die gewünschte Wirkung. Ihr solltet bei der Aufnahme von L – Arginin darauf achten, dass ihr mindestens 2000 Milligramm am Tag zu euch nehmt aber auch nicht mehr, als 15 Gramm, denn Sportler berichten von Magenschmerzen, die mit der Einnahme einhergehen.
Wir empfehlen euch, dass ihr euren Körper mit einer kleinen Dosis an den Stoff gewöhnt. Es ist allerdings wichtig, dass ihr es regelmäßig nehmt, damit der Körper sich an die effiziente Verteilung des Proteins gewöhnt. Nach ein paar Wochen könnt ihr dann immer ein bisschen mehr zu euch nehmen.
Wenn ihr Arginin als Nahrungsergänzungsmittel nehmen wollt schaut mal in diesen Link hier rein, dieses Produkt ist wirklich empfehlenswert! Als Supplement empfiehlt sich Arginin, wenn ihr es durch eure normale Ernährung einfach nicht schafft genug von dem Stoff zu euch zu nehmen.

Wir hoffen, dass wir euch ein paar hilfreiche Informationen bringen konnten. Bie Fragen oder Anregungen hinterlasst gerne einen Kommentar!

Maurice vom Fitnessrezepte – Team

Über den Autor

2 Kommentare

  1. Hey Jenny,
    es empfiehlt sich das Arginin in seinen Ernährungsplan einzubauen, besonders in der Kombination mit Proteinen, sonst erzielst du nicht die gewünschte Wirkung!

    Viele Grüße
    Maurice

Antwort hinterlassen