Das Silk’n Lipo hilft mit EMS da, wo Sport und Diät nicht weiterkommen

Silk'n Lipo

Um sich fit und gut zu fühlen, kommt man um Sport nicht herum. Aktiv sein, den Körper bewegen und den Geist damit entlasten – das ist, worum es bei einem aktiven Lebensstil geht. Doch es gibt Körperstellen, die sich davon nahezu unbeeindruckt fühlen. Dafür gibt es den Silk’n Lipo mit elektrischer Muskelstimulation und Low-Level-Lasertherapie. 

Um Fett zu verlieren, gibt es zwei sinnvolle Methoden: Sport und eine passende Ernährung. Wer sich regelmäßig bewegt und dazu noch passend ernährt, der wird schlanker und fitter.

Das Problem: Nicht alle Körperstellen werden gleich gut angesprochen von Sport und Diäten oder bräuchten eigentlich zusätzliche Unterstützung, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Das kennt jeder – zum Beispiel vom Bauch, der Taille, den Oberschenkeln, dem Gesäß oder an den Oberarmen.

Mit EMS und LLLT gegen das Fett

Genau dabei will das Gerät Silk’n Lipo helfen. Im Hausgebrauch kann man damit seine Fettreduktion schmerzlos und ohne nervige Nebenwirkungen unterstützen. Vor allem können damit Menschen, die sonst eigentlich zu einer Operation oder einem medizinischen Eingriff tendiert hätten, selbst aktiv werden.

Das ist laut Angabe des Herstellers auch einer der Gründe für die Entwicklung des Silk’n Lipo. So gebe es bei kosmetischen und plastischen Chirurgen keine häufiger gestellt Frage als die nach der schnellen Fettentfernung mittels eines Eingriffs. Die Nachteile: Diese nicht chirurgischen Fettabsaugungen sind schmerzhaft, birgen Risiken und können ziemlich teuer sein.

Silk'n Lipo
Mit Silk’n Lipo EMS und LLLT verbinden

Kombination aus EMS und LLLT

Dabei setzt Silk’n Lipo auf eine effektive elektrische Muskelstimulation (EMS), wie man sie schon aus vielen Fitnessstudios oder vom Physiotherapeuten kennt und auf eine klinisch getestete Low-Level-Laser-Therapie, kurz: LLLT.

Beide Technologien regen den Verlust von Fett in den Fettzellen an und definieren und stärken damit die Muskeln. Dabei gibt es sichtbare Resulatete schon nach wenigen Anwendungen.

Die hier verwendete Low-Level-Lasertherapie (LLLT) setzt Laserstrahlen einer bestimmten Wellenlänge ein, die dann auf den Fettzellen die Membran perforieren, wodurch diese „auslaufen“. Nach mehrmaliger Anwendungen werden die Fettzellen dann angegriffen. Das führt in den behandelten Bereichen zu Fettverlust und einer Reduzierung des Körperumfangs.

Silk’n Lip mit elektrischer Muskelstimulation (EMS)

Die elektrische Muskelstimulation überträgt anhand von Elektroden elektrische Impulse auf die Haut und regt auf diese Weise die Muskelaktivität in den behandelten Bereichen an. Die Muskelaktivität trägt zur Definierung der Muskeln sowie zu einer schnelleren Durchblutung und einer besseren Lymphaktivität bei.

EMS stimuliert dabei die körpereigenen Funktionen für die Abfuhr von Abfallstoffen, zu denen auch die Fettsäuren gehören, die von den perforierten Fettzellen ausgeschieden werden.

Silk'n Lipo
Eines der Silk’n Lipo-Elemente

Beide Kombinationen ergänzen sich

Man sieht also: Beiden Technologien im Silk’n Lipo ergänzen sich perfekt: Während LLLT dafür sorgt, dass die Fettzellen Fettsäuren ausscheiden, kümmert sich EMS darum, dass diese Abfallstoffe aus dem Körper abtransportiert werden. Jeder Bereich braucht dabei ca. 15 Minuten und nicht mehr als drei mal pro Woche.

Das ersetzt natürlich kein Training und keine gesunde Ernährung, kann aber helfen, unliebsame Muskelgruppen zu fordern und hartnäckige Fettpolster zu ärgern, um am Ende ein gesamtheitlich fitteres Ergebnis zu erzielen.

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!