Diese Essensweisheiten sind Irrtümer

Um unsere Ernährung ranken sich oft Mythen und Legenden. Nicht selten durch unsere Erziehung eingeimpft, halten wir immer noch an vielen Essensirrtümern fest. Mit den bekanntesten räumen wir heute auf.

Ratschläge zu unserem Essen begegnen uns fast täglich. Viele von diesen „Tipps“ waren noch nie wahr, manche sind mittlerweile überholt. Wir stellen heute 5 Weisheiten richtig und erklären, woher diese Annahmen stammen.

1. Eier sind schlecht für Herz und Cholesterin

Ein Ei hat durchschnittlich 300 mg Cholesterin. Das ist gleichzeitig die Menge, die dein Darm bei einer Mahlzeit maximal aufnehmen kann. Da er nur über ein begrenztes Resorptionsvermögen verfügt, kann nur ein Teil des Cholesterins ins Blut wandern. Zwei bis vier Eier (je nach Größe) pro Woche sind durchaus verwertbar und gleichzeitig ratsam. Denn neben seinem Cholesterin enthält das Ei den Fettbegleitstoff Lezithin, der die Cholesterin-Aufnahme der Darmwand einschränkt. Falls du unter einer Fettstoffwechselstörung leidest und ebenso hohe Blutfettwerte hast, solltest jedoch nur einmal in der Woche ein Frühstücksei genießen.

2. Nudeln und Kartoffeln machen generell dick

Auf 100 g bringt es die Kartoffel auf ca. 70 Kalorien. Und das ist relativ wenig. Hier ist wie so häufig die Dosis das Gift – und die Zubereitung: Denn in Fett frittierte Kartoffelstäbchen sind weitaus kalorischer als Pell- oder Ofenkartoffeln mit Kräuterquark. Mehr als doppelt so viele Kalorien haben Nudeln, und zwar 150 Kalorien pro 100 g. Aber dass Nudeln per se dick machen, ist unwahr: Nudeln sättigen lange und sind als Kohlenhydratquelle zu empfehlen. Und das allein wegen der Tatsache, dass Kohlenhydrate nur halb so viele Kalorien wie Fett haben.

3. Light-Produkte besitzen keine Kalorien

Das ist – natürlich – nicht korrekt. Light-Produkte sind zwar kalorienreduziert, jedoch nicht kalorienfrei. Hier liegt das Augenmerk jedoch auf unsere Essensgewohnheiten und unserer Einstellung gegenüber diesen Produkten. Wollen wir uns etwas gönnen und greifen deshalb zu diesen Lebensmitteln? Tipp: Kontrolliere stets die Nährwertangaben! Denn oft ist die Light-Alternative gar nicht so leicht und hat viel Fett.

4. Margarine ist viel gesünder als Butter

Dieser Irrtum ist wahrscheinlich von der Nahrungsindustrie verbreitet worden. Margarine weist wegen ihrer pflanzlichen Fette weniger Cholesterin auf. Im Vergleich zu Butter verbergen sich auch weniger Kalorien in der Margarine. Jedoch stellt sie kein Naturprodukt dar – Butter allerdings schon. Ausschlaggebend beim Streichfett ist das enthaltene Öl sowie die Transfettsäuren in ihr. Butter hingegen versorgt deinen Körper neben gesättigten Fettsäuren auch mit vielen förderlichen Fettsäuren.

Bei Butter wird oftmals der hohe Cholesterin-Gehalt kritisiert. Ernährungswissenschaftler sagen heute dem Cholesterin aus Milchfetten keine negativen Nebenwirkungen nach. Für gesunde Personen stellt sie also keine Probleme dar.

5. Kaffee entzieht dem Körper Flüssigkeit

Tatsache ist, dass Koffein die Durchblutung in unserer Haut, in den Nieren und des Gehirns fördert. Viele von uns sind geradezu süchtig danach, da ein Gewöhnungseffekt eintritt und sie immer mehr benötigen, um die belebende Wirkung zu bemerken. Und das hängt mit unserem Eindruck zusammen, dass Kaffee uns öfter zur Toilette führt. Koffein wirkt harntreibend, aber es entzieht uns keine Flüssigkeit. Es wird nur schneller die gleiche Menge an Flüssigkeit ausgeschieden, die wir zu uns nehmen.

Auch interessant:

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!