Green Smoothies: Darum sind grüne Shakes so gut für den Körper

In diesem Artikel erfährst du alle Fakten über den grünen Zaubertrunk aus dem Mixer: green Smoothies.

Im Prinzip sind grüne Smoothies nichts Anderes als vortreffliche Superfoods in Püreeform. Ein täglicher Booster für dein Wohlbefinden und deine Energie. Und meistens auch noch unglaublich lecker.

Der zentrale Bestandteil von grünen Smoothies – und das, was sie von normalen Smoothies oder Fruchtsäften unterscheidet – sind nährstoffreiche Grünpflanzen wie etwa frischer Salat, Kohl, junger Spinat oder auch wilde Kräuter.

Sale

Kombination aus Blattgrün mit Früchten

Dazu gesellen sich dann Obst- oder weitere Gemüsesorten. Als Faustregel gilt: Je mehr Obst wir in den grünen Smoothie geben, desto angenehmer ist der Geschmack.

Je nach Präferenz lässt sich diese Art von Smoothie wirklich mit allem kombinieren: Bananen, Mangos, Pfirsichen und natürlich auch Rotfrüchten wie Himbeeren oder Erdbeeren. Als Gemüse passen beispielsweise Rote Beete oder Karotten perfekt. Auch weitere Superfoods wie Chlorella, Spirulina-Algen oder Chia- und Leinsamen machen das Getränk  noch gehaltvoller.

Durch die Kombination aus den vielen Zutaten sind grüne Smoothies nicht nur reich an Wohlgeschmack, sondern verfügen über eine ganze Armada an wertvollen Nährstoffen wie Antioxidantien, Spurenelementen und vielen Vitaminen.

Chlorophyll als Kernelement

Kein grüner Smoothie ohne Chlorophyll. Der Name ist dir sicherlich noch aus dem Biologie-Unterricht ein Begriff. Als Pflanzenfarbstoff gibt das Chlorophyll die Färbung für die grünen Pflanzen. Außerdem spielt es eine wichtige Rolle beim Prozess der Photosynthese.

Doch auch unser Körper profitiert vom Chlorophyll. Der Nährstoff unterstützt uns sowohl bei der Blutbildung als auch bei der Blutreinigung. Woran liegt das? Nun, ganz einfach: Auf physiologischer Ebene hat das Chlorophyll-Molekül eine frappierende Ähnlichkeit mit dem menschlichen Blutfarbstoff, dem Hämoglobin.

Die einzige Differenz ist, dass das Hämoglobin ein zentrales Eisen-Atom in sich trägt, während Chlorophyll um ein Magnesium-Atom aufgebaut ist.

Was für einen Mixer benötige ich für grüne Smoothies?

Du kannst dir im Prinzip mit jedem herkömmlichen Mixer einen nährstoffreichen grünen Smoothies zubereiten. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an sogenannten kleineren Personal Blendern auf dem Markt, die sehr einfach in der Handhabung sind, sehr schnell mixen und die du teilweise sogar mit auf Reisen oder ins Büro nehmen kannst.

Die bessere Option allerdings sind Hochleistungsstandmixer beispielsweise vom Marktführer Vitamix. Sie haben Vorteile, die kleinere Mixer mit geringerer Umdrehungszahl nicht haben.

Der Vorteil von Hochleistungsmixern

Viele der Nährstoffe in unseren Nahrungsmitteln, wie beispielsweise auch das Chlorophyll im Salat, Spinat oder in verschiedenen essbaren Algen sind oft in den Zellen eingeschlossen. Teilweise verdauen wir die Nahrung ohne dass wirklich alle Nährstoffe verwertet werden können.

Starke Mixer haben die Fähigkeit, die Zellwände aufzuspalten, sodass die Vitalstoffe aus dem Smoothie deutlich effektiver in unserem Darm aufgenommen werden können und wirklich dahin gelangen, wo sie benötigt werden.

Wieviel grünen Smoothie sollte ich pro Tag zu mir nehmen?

Es gibt keine allgemeingültigen Regeln zu dieser Frage. Mit ungefähr einem Liter grünen Smoothie bist du allerdings schon sehr gut dabei. Ein Liter entspricht nämlich ungefähr vier bis fünf Portionen Obst und Gemüse, also in etwa dem, was von der der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlen wird.

Wir wünschen dir ganz viel Freude und guten Appetit!

Ein paar Smoothie-Inspirationen

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!