Bewusste Ernährung 2018 – Trends und Basics 

Bewusste Ernährung 2018 - Trends und Basics 

Gesund soll unser Essen sein und nahrhaft. Der Geschmack darf aber auch nicht auf der Strecke bleiben. Wer sich bewusst ernähren möchte, steht oft vor den Regalen im Supermarkt und weiß nicht so recht weiter. Wo sind wie viele Kalorien drin, was ist gut für den Kreislauf und ist ein spätes Abendessen wirklich ungesund?

Was ist bewusste Ernährung?

Das Ernährung nicht gleich Ernährung ist, ist kein Geheimnis. Wer übergewichtig ist, vielleicht ein schlechtes Hautbild hat oder Verdauungsprobleme, sollte dringend etwas an seinem Essverhalten ändern. Die bewusste Ernährung zielt darauf ab, dass man sich ausgewogen ernährt, das heißt, dass durchaus auch Fleisch und andere tierische Produkte auf den Speiseplan gehören.

Bewusst bedeutet, dass man weiß, welche Nährstoffe der Körper benötigt um gut zu funktionieren und wie man an diese Nährstoffe herankommt.

Natürlich lautet die Antwort über Nahrungsmittel, doch hier gibt es große Unterschiede. Eine Diät zu machen gehört übrigens nicht zur bewussten Ernährung, denn die starke Rationierung des Essens führt eher zu weiteren Mangelerscheinungen wie Haarausfall oder – bei einer sehr proteinarmen Diät – zu Muskelabbau.

Gesunde Lebensmittel bewusst genießen

Die richtigen Lebensmittel in der richtigen Kombination auf den Tisch zu bringt ist quasi nicht nur die halbe, sondern eigentlich schon fast die ganze Miete.

Wer sich ein wenig in die Nahrungsmittelkunde einliest, wird fasziniert feststellen, was Obst, Gemüse, Getreide und tierische Produkte so alles können. Zucker – vor allem raffinierter Zucker – sollte dabei ganz weit hinten im Schrank verstaut werden und wirklich nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch kommen. Das gilt auch in flüssiger Form. Eistee, Limonaden oder Energy Drinks gehören nicht zur bewussten Ernährung, vielmehr sollte man auf Wasser und ungesüßte Tees zurückgreifen.

Neben der Wahl des Essens spielt auch die Nahrungsaufnahme eine große Rolle. Das Frühstück sollte nicht ausfallen, denn es kurbelt den Stoffwechsel gleich zu Beginn des Tages an. Unter dem Tag sind mehrere kleine Portionen bestens dazu geeignet dem Heißhunger entgegen zu wirken und dem Körper einen Rhythmus vorzugeben. Dazu gehört es auch, nach 18 Uhr nichts mehr zu essen, denn sonst ist die Verdauung über Nacht zu sehr belastet und das wiederum führt zu einem unruhigen Schlaf.

Die Food Trends 2018

Von einigen Trend in Sachen Essen können wir uns zum Glück verabschieden. Kalt aufgebrühter Kaffee, der zwar magenschonend, aber eben kalt ist, verschwindet in der Versenkung. Auch der Detox-Hype lässt nach und die Steinzeit-Diät aus Beeren und Nüssen gehört – wieder – der Vergangenheit an.

Vielmehr geht der Trend zur bewussten Ernährung in Richtung philippinisches Essen und frittierten Gurken aus dem Spreewald. Was es damit auf sich hat und was 2018 sonst noch so auf den Tisch kommt verrät der Blog von Lieferheld.

Vom Bauchgefühl und Rezeptvielfalt

Zugegeben, Food Trends kommen und gehen, doch die Basics in Sachen gesunder Ernährung bleiben. Wie man das Steak würzt oder in welche exotische Richtung die Rezepte auch gehen – langweilig ist die bewusste Ernährung bei Weitem nicht. Und nicht vergessen: manchmal lohnt es sich auf sein Bauchgefühl zu hören und selbst das noch so tolle Super-Food vom Speiseplan zu streichen, wenn man einfach nicht damit warm werden kann.

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!