So geht’s: Das musst du über Low-Fat-30 wissen

Low-Fat-30 Diät fettarm

Heute geht es um Low-Fat-30. Diese Diät zielt darauf ab, dass ihr die Einnahme von Fetten runterfahrt, aber noch genug Kohlenhydrate zu euch nehmen könnt. Im Vergleich zu Low-Carb-Diäten hat diese Art von Diät einige Vorteile.

Was ist Low-Fat-30?

Bei der Low-Fat-30-Diät kommt es darauf an, dass die Erfinder euch genug Spielraum für eure Ernährung geben wollten. Deswegen müsst ihr im Endeffekt nur auf drei grundlegenden Regeln achten!

  1. Iss, wenn du Hunger hast!
  2. Sobald du satt bist, hör auf zu essen!
  3. Alles, was du isst, sollte Low-Fat-30 sein!

Low-Fat-30 bedeutet, dass ihr eure Ernährung dahingehend anpassen solltet, dass die Lebensmittel, die ihr esst, maximal einen Fettanteil von 30 Prozent der Gesamtkalorien haben.

Hier findet ihr eine Low-Fat-30-Ampel, welche euch signalisieren soll, was ihr essen dürft. Hier kommt es darauf an, dass ihr Lebensmittel mit einem roten Zeichen weitestgehend vermeiden solltet. Lebensmittel mit einem gelben Zeichen sind diese, mit einem passenden Kohlenhydrate-Anteil. Diese solltet ihr auch nur beschränkt essen.

Lebensmittel mit grünem Zeichen, sind die Lebensmittel, die ihr ohne Angst essen könnt. Die Gesamtmenge, die ihr an Fett am Tag zu euch nehmen solltet, beträgt 60 Gramm.

Was ist der Sinn hinter Low-Fat-30?

Kohlenhydrate haben pro Gramm nur etwa 4 kcal, Fett hat hingegen doppelt so viel. Mit dem Verzicht auf die Fette soll euer Körper somit schnell abspecken können.

Im Köper passiert dabei folgendes: Zur Energiegewinnung braucht euer Körper hauptsächlich Kohlenhydrate und Proteine, die Fette, die ihr zu euch nehmt, werden hingegen sofort in Masse umgewandelt. Mit mehr Kohlenhydrate und weniger Fetten habt ihr also eine optimierte Kalorienzufuhr.

Für wen ist Low-Fat-30 geeignet und was kann ich damit bewirken?

Jeder, der berufstätig ist und nicht viel Zeit hat, kann mit Low-Fat-30 schnell Gewicht verlieren. Das gute daran ist, dass ihr im Netz viele inspirierende Rezepte zu dieser Diät findet und somit auch mal einen ruhigen Abend verbringen könnt, an dem ihr trotzdem ausgiebig kochen könnt.

Der schnelle Überblick über diese Diät ist allerdings für jung und alt geeignet, da ihr schnell in der Diät drin seid. Wenn ihr die Diät richtig verfolgt, könnt ihr so bis zu einem Kilo pro Woche verlieren. Diese Zahl korreliert auch super mit den Einschätzungen und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Vor- und Nachteile von Low-Fat-30

Der größte Vorteil ist die Freiheit, die ihr im Vergleich zu anderen Diäten habt. Ernährungswissenschaftler haben herausgefunden, dass diese Diät sehr ausgewogen und gesund ist, was bei viele anderen Diäten nicht der Fall ist.

Ein Nachteil ist, dass ihr genau wissen müsst, wann ihr Hunger habt und wann ihr satt seid. Dies kann sich manchmal schwer gestallt, da der Überblick über die Fette, die ihr zu euch nehmt, am Anfang ein wenig anstrengend sein kann.

Macht euch am besten einmal selber mit der Diät vertraut. Falls ihr wirklich gezielt abnehmen wollt, ist das der richtige Anfang. Hier findet ihr ein super Buch für eine detaillierte Beschreibung von  Low-Fat-30.

Auch interessant: Vegetarier: Alles über Lebenssil, Vorteile und Risiken

3 Kommentare

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Bleib informiert!

Du möchtest regelmäßig die neusten Fitnessrezepte und alle News, Infos und Hintergründe bequem in die Inbox bekommen?

Kostenlos & garantiert spamfrei!