Training: So motivierst du dich in der kalten und nassen Jahreszeit

Die kalte Jahreszeit ist nun ohne Zweifel da. Und morgens beim Aufstehen schaut man meist in ein düsteres Schwarz, das wenig einladend ist. Auch am Abend werden sportliche Aktivitäten gerne reduziert. Und wenn neben Dunkelheit noch Nässe und Kälte dazukommen, ist die Motivation meist gänzlich verflogen. Was also tun? Wir geben dir heute wichtige Motivationstipps, wie du deinen Schweinehund besiegst und selbst im Herbst und Winter deine Fitness hältst.


Laufen, Radfahren, Walken: Alles tolle Outdoor-Gelegenheiten, um fit und gesund zu bleiben. Doch sinken die Temperaturen und werden die Tage kürzer, lässt unsere Motivation spürbar nach und der innere Schweinehund bellt immer lauter. Aber mal ehrlich: Sport im Herbst und im Winter ist durchaus wichtig. Nur so kannst du einen Muskelabbau verhindern und Fett reduzieren.

Dranbleiben und Gas geben, lautet die Devise! Unsere Tipps für deine Motivation bei Schmuddelwetter:

Stecke dir ein konkretes Ziel

Auch wenn das Wohnzimmer noch so verlockend ist und das Programm bei Netflix und Co. nach dir ruft: Definiere ein bestimmtes Ziel, das du erreichen möchtest. Es ist leider nicht damit getan, „ein wenig Sport zu machen“. Entwickle einen Plan, den du anstrebst: Willst du deine Fettmasse abbauen? Deine Kondition halten oder gar verbessern? Oder plagten dich in der Vergangenheit bestimmte Beschwerden, die sich durch Sport vermeiden lassen? Deine Ziele müssen dabei nicht ins Uferlose gehen. Schon ein oder zwei Einheiten wöchentlich können dir neuen Auftrieb geben und den Schweinehund langfristig im Zaum halten.

Passe dich Temperaturen und Witterungen an

Du joggst gern im Freien, aber deine Lieblingsstrecke ist nicht gut beleuchtet? Sei flexibel und suche ganz konkret nach Wegen, auf denen du dich wohlfühlst. Höre dich in deinem Freundeskreis um und frage nach einer Laufgemeinschaft. Eine Alternative könnte auch eine Stirnlampe sein. Optisch zwar fragwürdig, aber wichtig ist: du hast den Überblick! 😉

Auch deine Kleidung solltest du anpassen und deshalb zur Funktionskleidung greifen. Ein Regenschutz und (bei frostigen Temperaturen) eine Gletschermaske sollten zur Garderobe ebenfalls gehören.

Halte deine kleinen Erfolge fest

Digitale Helferlein wie Apps und Fitness-Armbänder helfen dabei, dass du deine gesteckten Ziele nicht aus den Augen verlierst. Denn nur wer Erfolge misst und sie dokumentiert, kann sich steigern und seine Fitness optimieren. Eine anschließende Belohnung solltest du dir dann auch gönnen und sie langsam genießen.

Setze auf eine ausgewogene Ernährung

Die süßen Sünden zur Herbst- und Weihnachtszeit sind jedes Jahr verlockend. Ein paar Naschereien sollten auch erlaubt sein. Setze aber deinen Fokus auf nährstoff- und vitaminreiche Lebensmittel und baue Obst und Gemüse mit einem hohen Vitamin-Anteil in deinen Speiseplan. Auch wenn Marzipankartoffel und Lebkuchen dich noch so sehr anlächeln: Eine Mandarine ist natürlich die bessere Variante, um gesund durch den Winter zu kommen.

Auch interessant:

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!