Proteinlieferant: Alles Wissenswerte über Eier

Ei Rezepte Zubereitung

Eier sind gerade für Athleten eine wichtige Proteinquelle. Aber wie könnt ihr Eier richtig zubereiten und wie schmecken sie am besten? Alles Wissenswerte in diesem Artikel.

Generelles zu Eiern

Eier haben viele Eigenschaften, aber die wohl wichtigste Eigenschaft ist, dass sie das hochwertigste Protein aller Nahrungsmittel enthalten. Mit 6 Gramm haben sie zudem noch eine ganze Menge davon! Wenn ihr euch für Eier entscheidet, empfehlen wir euch immer die frische Variante zu wählen – am besten vom Wochenmarkt.

Eier könnt ihr im Schnitt ca. drei Wochen im Kühlschrank lagern. Es gibt verschiedene Sorten von Eier, aber ihr solltet beachten, dass die Bio-Eier am besten schmecken und meistens auch am größten sind. Eier aus Käfighaltung sind zwar billig, aber die Haltung der Hühner ist bei dieser Varianten nicht zu unterstützen.

Natürlich legen aber nicht nur Hühner Eier, auch die Eier von Wachteln oder Straußen sind in den Küchen dieser Welt sehr beliebt. Ihr solltet auf jeden Fall mal versuchen, in diesem Zusammenhang etwas Neues auszuprobieren!

Die richtige Zubereitung von Eiern

Nun jetzt wollen wir euch einen kleinen Überblick darüber geben, was alles so geht bei der Zubereitung von Eiern.

Das Rührei

Das Rührei ist wohl der Klassiker. Fast jeder mag Rührei – besonders zum Frühstück. Manche mögen das Ei ein bisschen weicher, die anderen lieber ganz durchgebraten.

Ein toller Tipp für die Zubereitung von Rühreiern ist, dass ihr das geschlagene Ei in die heiße Pfanne gebt und dann immer mit einem Löffel in die Mitte schiebt, wenn sich das Ei am Boden der Pfanne abgesetzt hat. Damit wird das Ei schön cremig! Für ein tolles Rezept von einem leckeren Rührei schaut mal hier!

Das Spiegelei

Beim Spiegelei kann man nicht viel falsch machen. Das Ei ungeschlagen und roh in die heiße Pfanne geben und warten, bis es durch ist. Achtet darauf, dass genug Fett in der Pfanne ist, damit euch das Ei nicht am Boden anbrennt. Wer es mag, kann hier zum Beispiel versuchen, in der Pfanne ein bisschen geriebenen Käse über das Ei zu geben – das schmeckt super!

Das gekochte Ei

Bei den gekochten Eiern hat bekanntlich jeder einen anderen Geschmack. Ihr solltet zunächst beachten, dass ihr die Eier einstechen solltet, sonst platzen sie schnell! Und die Eier auch unbedingt in das kochende Wasser geben.

Wenn ihr euer Ei noch ein bisschen flüssig im Kern mögt solltet ihr es ca. 6 Minuten kochen. Bei ca. 7 Minuten habt ihr ein festes, aber noch weiches Eigelb in der Mitte. Ab ca. 8 Minuten ist das Ei dann wirklich durchgekocht! Kleiner Tipp: Versucht mal, ob euch Maggi anstatt von Salz auf dem Ei schmeckt!

Das Omelette

Diese Variante unterschiedet sich nicht viel von dem Rührei, ihr dürft halt nur nicht rühren. Das Wenden kann ein bisschen schwer werden, aber mit einem großen Pfannenwender klappt das ganz gut. Bei Omelettes gibt es unendliche Kombinationen. Achtet aber auch hier auf genug Fett in der Pfanne! Guckt mal hier für ein Rezept eines leckeren Omelettes.

Das pochierte Ei

Bei dieser Zubereitung wird es interessant. Beim Pochieren müsst ihr Wasser erwärmen und ein wenig Salz und Essig hinzugeben. Dann schlagt ihr das Ei aus der Schale aber verrührt es nicht. Dann im warmen Wasser mit einem Löffel einen Strudel erzeugen und das Ei in diesen Strudel fallen lassen. Das Ei braucht dann circa 3 bis 4 Minuten. Diese Variante lässt sich super mit frischem Brot und Spinat kombinieren!

Versucht euch mal an diesen Variationen und achtet darauf ein bisschen bedacht einzukaufen, dann schmecken die Eier auch umso besser!

Auch interessant: Zink: Das musst du wissen (+ 5 Lebensmittel-Tipps!) und 6 Öle und ihre Wirkung schnell erklärt

Kommentieren

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Bleib informiert!

Du möchtest regelmäßig die neusten Fitnessrezepte und alle News, Infos und Hintergründe bequem in die Inbox bekommen?

Kostenlos & garantiert spamfrei!