Portrait of a handsome muscular bodybuilder posing over dark background.

Die 5 besten Brustübungen für eine dicke Brust

Es ist soweit, unsere User haben die 5 besten Brustübungen für eine dicke Brust gewählt. Da wir euch diese Übungen natürlich nicht vorenthalten wollen, gibt es jetzt diesen Artikel. Aber denkt bitte daran, dass es nur Anregungen sind, die ihr in euer Training mit einbauen könnt. Denn gerade in der Anfangszeit solltet ihr langsam durchstarten und den Körper an das neue Training bzw die neue Belastung erstmal gewöhnen. Da sind 5 Übungen für eine Muskelgruppe definitiv zu viel.

Die 5 besten Brustübungen für eine dicke Brust:

  1. Bandrücken waagerecht: Auf Platz ein 1 der besten Brustübungen befindet sich ganz klar das waagerechte Bankdrücken. Hierbei liegt ihr auf der „normalen“ Hantelbank und lasst die Stange einfach kontrolliert bis zur Brust runter und drückt sie dann wieder hoch. Gerade um Verletzungen vorzubeugen macht hier bitte keine Stunts und holt euch immer eine Person die aufpasst. Das sollte in einem guten Fitnessstudio kein Problem sein. Die Anzahl der Sätze bzw. der Wiederholungen hängt natürlich von eurem jeweiligen Trainingsplan ab.
  2. Bandrücken positiv/negativ: Diese beiden sehr identischen Übungen landen bei uns auf Platz 2 der besten Brustübungen. Hierfür müsst ihr allerdings eine entsprechende Hantelbank in eurem Studio haben, die ihr auf eure Belange entweder schräg nach oben oder schräg nach unten einstellen könnt. Ob ihr die Übung dann mit einer Hantelstange oder mit Kurzhanteln macht, bleibt euch überlassen. Positives Bankdrücken stärkt den oberen Brustmuskel und negatives Bandrücken dann logischerweise den unteren Brustmuskel. Wer also eine schön geformte Brust haben will, sollte diese Übungsabläufe immer mal wieder mit einbauen.
  3. Fliege: Bei dieser Übung sollt ihr natürlich nicht summender Weise im Fitnessstudio rumrennen sondern euch erstmal zwei Kurzhanteln mit zu eurer waagerechten Trainingsbank nehmen.Hier legt ihr euch jetzt mit den Hanteln in der Hand auf den Rücken. Die Arme führen dann die Hanteln in Richtung Decke. Die Innenseiten der Handgelenke zeigen wie beim klatschen zueinander. Die Arme sind nicht ganz durchgestreckt, sondern LEICHT angewinkelt. Nun führt ihr die Arme einfach kontrolliert nach außen und dann wieder zusammen. Grob als würde man auf dem Rücken liegend klatschen wollen. Achtet nur darauf, dass ihr die Übung sauber ausführt und die Arme immer den gleichen Winkel haben. Gerade hier solltet ihr euren Trainingspartner von seinem Handy wegholen und ihn ordentlich aufpassen lassen. Damit sich der Körper an die neue Bewegungsausführung erstmal gewöhnen kann, rät es sich mit einem sehr leichten Gewicht anzufangen. Trainiert wird bei dieser Brustübung der seitliche Brustansatz.
  4. Bankdrücken Supersätze: Hier haben wir unsere Nummer 4 der besten Brustübungen. Vorab braucht ihr bei dieser Übung zwei Helfer. Ohne geht es nicht. Aber das dürfte ja kein Problem sein. Ansonsten läuft die Übung fast wie bei dem waagerechten Bankdrücken folgendermaßen ab: Ihr nehmt so viel Gewicht, dass ihr ca. 10 Wiederholungen hinbekommt. Die Letzte sollte dabei schon fast Maximum sein. Nun legt ihr die Hantelstange in die Halterung und eure beiden Helfer packen Blitzschnell ca. 5 Kilo auf jeder Seite ab. Und nun geht es auch schon wieder weiter. Ihr macht erneut so viele Wiederholungen bis FAST nichts mehr geht und legt dann die Stange erneut in die Halterung. Und jetzt beginnt das Spiel von vorne. Eure Helfer packen wieder 5 Kilo ab und ihr startet erneut. Das macht ihr solange bis ihr nur noch ein leichtes Gewicht auf der Stange habt und eure Muskeln glühen. Meistens sind es so 6 bis 8 „Abpackvorgänge“. Habt ihr das geschafft steht die Erholung auf Platz eins :-) Diese Übung kann man und sollte man als Abschlussübung einbauen. Falls ihr eine Bankdrückmaschine mit Steckplatten in eurem Studio habt, könnt ihr natürlich selber umstecken.
  5. Liegestütze: Auch die top 5 der besten Brustübungen ist mal wieder eine perfekte Abschlussübung oder eine Übung für die eigenen 4 Wände. Aber wie sieht so ein perfekter Liegestütz in seiner Ursprungsform eigentlich aus? Als erstes positioniert ihr die Hände schulterbreit vor eurem Körper. Der Körper ist dabei auf der ganzen Linie stabil und hängt nicht durch wie so ein nasser Sack. Hier ist ganz klar das Stichwort: Körperspannung;-) Im dritten Schritt senkt ihr nun die Brust ab und führt dabei die Arme eng am Körper entlang bis ihr kurz vor dem Boden seid. Hier stoppt ihr und drück euch in dem gleichen Ablauf wieder nach oben, bis die Arme fast wieder durchgedrückt sind. Achtete die ganze Zeit auf eure Körperspannung und stabile Linie. Denn nur so bekommt ihr den gewünschten Effekt hin. Klar gibt es jetzt noch 100 verschiedne Nuancen von den Liegestützen, auf die wir heute aber nicht näher eingehen wollen. Denn eins nach dem anderen heißt es ja nicht umsonst.

Kleiner Nachtrag:

Auf Grund der guten Anregung von Tobi (siehe Kommentare) nehmen wir noch nachträglich eine 6 Brustübung auf. Nämlich die Dips!

Bei den Dips drück ihr euch als erstes gerade hoch, achtet aber zeitgleich darauf, dass die Arme nicht gaz durchgestreckt sind. Ihr müst ja schließlich auch noch an eure Gelenke denken ;-)

Bei der Version für ein gezieltes Brusttraining legt ihr euer Kinn in der oben beschriebenen Haltung als erstes auf die Brust und knickt die Beine nach hinten ab. Der Oberkörper ist dabei etwas nach vorne geneigt. Die Ellenbogen weichen bei der Abwärtsbewegung deines Körpers zu den Seiten aus. Wenn ihr unteren angekommen seid, drückt ihr euch auf dem gleichen Weg wieder nach oben. Achtet dabei bitte auf eine korrekte Ausführung der Übung. Sobald ihr dieses Dips ganz locker hinbekommt, könnt ihr euch natürlich noch einen Gürtel mit Gewichten umschnallen und so den Widerstand erhöhen.

Wir hoffen, dass euch dieser Artikel über die 5 bzw nun 6 besten Brustübungen unserer User gefallen hat und ihr einige Anregungen für eurer Training mitnehmen könnt.

MfG

Domi vom Fitnessrezepte-Team

Portrait of a handsome muscular bodybuilder posing over dark background.

 

2 Kommentare

  • Hi Domi, schöne Auflistung mit Brustübungen. Ich habe selber nach einer Schulterverletzung Bankdrücken gegen vorgebeugte Dips getauscht, in diesem Fall natürlich mit Zusatzgewicht. Dips als Brustübung hat mir sehr weitergeholfen und Muskelaufbau sowie Kraft konnte ich über einen langen Zeitraum vorantreiben. Also als zusätzlicher Tipp von mir als Nr.6) Dips :)

    Viele Grüße
    Tobi

    • Hi Tobi! Danke für deine positive Rückmeldung und die coole Anregung! Wir werden die Dips dann auch noch mit in unseren Artikel aufnehmen. LG Domi vom Fitnessrezepte-Team

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!