Freeletics

Es gibt viele Möglichkeiten, seine Körper zu Trainieren und Muskeln aufzubauen. Wir haben euch bereits von dem Bodyweight Training erzählt und von Sportarten, wie CrossFit. Heute wollen wir euch Freeletics vorstellen. Im Folgenden erzählen wir euch mehr darüber, was bei dieser Art von Workout passiert und geben euch einen ersten Überblick!

Was ist überhaupt Freeletics?
Das Unternehmen mit dem Namen Freeletics wurde 2012 gegründet und hilft seither Menschen auf der ganzen Welt fitter zu werden. Mit ihrer App und begleitenden Internetseite haben sie eine Plattform geschaffen, auf der ihr verschiedene Übungen verfolgen könnt. Der konkrete Sinn hinter Freeletics ist es, sich mit anderen Athleten und sich selbst zu vergleichen, um besser zu werden und den Körper immer ein bisschen mehr zu fordern. Im Vordergrund steht bei Freeletics die Zeit, welche ihr zu schlagen habt.

Wie genau trainiert man bei Freeletics?
Zunächst ist zu sagen, dass Freeletics sich auf High Intensity Workouts stemmt, um den größtmöglichen Erfolg in kurzer Zeit zu erzielen. Ihr trainiert ausschließlich mit eurem eigenem Körpergewicht. Freeletics bedeutet, dass ihr eure Sessions in drei verschiedene Teile aufteilt.
Der erste Teil besteht aus Workouts, diese sind eine Zusammenstellung aus Übungen, welche in einer bestimmten Reihenfolge und Anzahl wiederholt werden müssen. Hier kommt es darauf an, dass ihr diese in einer bestimmten Zeit absolviert, um Kraft und Ausdauer zu stärken.
Neben den Workouts müsst ihr euch auf Exercises konzentrieren. Diese sind Übungene, welche bestimmte Bewegungen sind und auch hier, kommt es darauf an, dass ihr sie in einer bestimmten Art ausführt. Bei Exercises könnt ihr euer Durchhaltevermögen, eure Kraft und eure Ausdauer stärken.
Als letzter Bestandteil einer jeden Session kommt der Run, dieser variiert in seine Länge und kann sowohl ein Sprint, als auch ein Lauf auf Marathon Niveau sein. Hiermit stärkt ihr euren Kreislauf und vollendet euer Krafttraining.
Generell kann man sagen, dass genau diese Kombination das besondere an Freeletics ist, da ihr auf ein riesen Spektrum an Alternativen zurückgreifen könnt, um euren Körper zu stärken. Die Übungen bei Workouts und Exercises sind zum Beispiel Sit-ups, Pull-ups, Push-ups, Sprints, Climerbs, High Jumps und viele mehr. Eine Session dauert zwischen 3 und 30 Minuten, hierbei kommt es darauf an, welche Schwierigkeit ihr wählt. Als Anfänger kann eine Session natürlich ein wenig länger dauern, lasst euch davon nicht abschrecken.

Wo trainiere ich für Freeletics und was brauche ich dafür?
Freeletics kann man überall trainieren, da es nur mit dem eigenem Körpergewicht passiert. Ein anderer Vorteil von Freeletics ist, dass man keine weiteren Utensilien braucht, außer bequemer Sportkleidung. Als Untergrund reicht ein großes Handtuch.

Für wen ist Freeletics gemacht?
Sowohl Menschen, die ihre Musklen stärken wollen, als auch Leute, die an Gewicht verlieren wollen sollten Freeletics eine Chance geben. Anfänger und Profis haben bei Freeletics eine gute Möglichkeit, sich zu entwickeln und immer wieder andere Workouts zu entdecken.

Schaut am besten selber mal in die App und die vielen Erfolgsgeschichten im Netz. Wir hoffen, dass wir euch begeistern konnten und ihr vielleicht mal einen genaueren Blick auf die ganze Sache werft.

Maurice vom Fitnessrezepte Team

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!