Yoga: Alle Infos, die du zur vollen Entspannung brauchst

Yoga

Heute wollen wir euch einen Wissensartikel zu dem Thema Yoga bringen. Worum geht es überhaupt, woher kommt der Trend und was kann ich damit für mich und meinen Körper bewirken?

Yoga: Der große Trend aus Indien

Das Wort Yoga bedeutet übersetzt „zusammenbinden“ oder „anspannen“. Offiziell ist es eine indische philosophische Lehre, die eine Kombination aus geistigen und körperlichen Übungen ist.

Yoga soll beruhigend wirken und die körperliche Kontrolle verbessern. Hier kommt es aber auf die Form an, die ihr euch aussucht. Das Yoga, was wir in der westlichen Welt kennen hat auch viele Einflüsse von Abänderungen, die mit dem Yoga aus Indien eher weniger zu tun haben.

Durchführung und die verschiedene Formen

Da es beim Yoga unendlich viele Formen gibt, können wir hier nicht eine spezielle Durchführung benennen, aber einen kleine Überblick geben.

So gibt es zum Beispiel Kundalini Yoga, was bedeutet, dass ihr Dehnungsübungen mit Meditationen verbindet um die innere Ruhe zu finden. Bikram Yoga hingegen wird in heißen Räumen, bei bis zu 40 Grad, praktiziert und soll dazu führen, dass eure Muskeln sich entspannen und sich bestmöglich entwickeln können.

Beim Yoga geht es in den meisten Fällen aber darum, dass ihr bei einer strikten Körperspannung verschiedenen Stellungen einnehmt und diese langsam wechselt, ohne die Körperspannung aufzugeben. Die Kondition wird auch verbessert, denn Anstrengung ist bei viele Arten garantiert.

Für wen ist Yoga geeignet?

Yoga kann prinzipiell jeder betreiben. Gerade Leute, die Leistungsdruck empfinden oder sich durch Arbeit oder Studium unausgeglichen fühlen, werden sich besser entspannen können.

Anfänger sollten sich aber nicht auf Übungen aus Internet, DVDs und Büchern verlassen, denn eine richtige Einweisung mit weiteren Lehreinheiten garantiert euch, dass ihr alles richtig ausführt und somit zu dem gewünschten Erfolg kommt.

Mit der Zeit werdet ihr auch merken, dass Yoga super in den Alltag eingebunden werden kann. Denn nachdem ihr einmal drin seid, könnt ihr es an jedem Ort praktizieren, was nach der Arbeit sehr praktisch sein kann.

Auch für Bodybuilder ist Yoga geeignet, um die Muskeln zu trainieren und Körperkontrolle zu verbessern.

Die passende Kleidung

Die Frage auf die Antwort nach der passenden Kleidung ist denkbar einfach. Bequem soll es sein. Viele Leute benutzen Sport Leggings, denn diese sind gut geeignet und fallen nicht unvorteilhaft.

Hierbei kommt es auch darauf an, dass ihr nicht zu viel Ballast auf eurem Körper verspürt, damit der Körper entspannen kann. Leichte T-Shirts und Jogginghosen sind hierfür aber auch super gemacht!

Gebt Yoga auf jeden Fall mal einen Versuch. Viele spezielle Schulen und Volkshochschulen bieten kostenlose Probestunden an, damit ihr mit der Art von Yoga und eurem Lehrer warm werden könnt und gegebenenfalls wechseln könnt. Wir freuen uns auf eure Erfahrungsberichte

Auch interessant: Gegen Rückenschmerzen: Die besten Rückenübungen für Zuhause

Kommentieren

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Werde Teil der Community

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!

Folge uns

Schließe dich über 140.000 Fitness-Liebhabern an, die fitnessrezepte.de bereits folgen!